Krawall am Himmel

Tja, das war’s. Der Katamaran, der die Expressroute von Hamburg fährt, hat sich mit dem üblichen großen Getute bei der letzten Abfahrt in die Winterpause verabschiedet.

Jetzt fährt nur noch die Helgoland an fünf Tagen pro Woche nach Cuxhaven, zweimal bleibt sie als schwimmendes Restaurant für die Wintergäste über Nacht im Südhafen.

Es wird still, sehr still auf dem Felsen und man kann fast das leise Knarren hören, mit dem die Bürgersteige hochgeklappt werden ;-).

Die Bungalows auf der Düne werden für den Winter eingemottet und ich freue mich nachträglich um so mehr, dass ich in der vergangenen Woche noch ein paar Tage mit liebem Besuch vom Festland dort verbracht habe.

Überhaupt gibt es die eine oder andere Umarmung auf der Straße zur Zeit, man sagt “Bis im April” und “Lass dich nicht unterkriegen auf dem fiesen Festland”.

Und dann steht man da am Südhafen, wischt sich eine Träne aus dem Augenwinkel, aber das liegt eher am Wind als an irgendwelcher Sentimentalilät. Es ist mehr wie dieser Augenblick nach der großen Hausparty, wenn alle Gäste fort, alle Teller gespült und die Aschenbecher geleert sind und man denkt: So.

Und auf dem Weg nach Hause der Blick zum Krawall am Himmel.

Advertisements

2 thoughts on “Krawall am Himmel

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s